Bürli

Das sind die einfachsten und gleichzeitig so unglaublich leckeren Brötchen, die ich kenne. Absolut für  Anfänger und Backlegastheniker geeignet. Es kommt noch besser: Der Teig wird am Abend vor dem Verzehr oder sogar zwei Abende vorher schon hergestellt, ab in den Kühlschrank, morgens den Ofen anschmeißen, Teig aufs Blech, genießen. Die perfekten Sonntagsbrötchen, kaum Arbeit und keiner muss mehr zum Bäcker rennen.

Zutaten:

  • 400 g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 100 g Roggenmehl (Typ 1150)
  • 5 g Frischhefe
  • 2 Tl Salz (flach bis leicht gehäuft)
  • 350 g  Wasser

Zubereitung

  1. Alle Zutaten verrühren, bis ein schöner Teig entsteht.
  2. Zudecken, über Nacht in den Kühlschrank, ruhig auch für ein paar Tage.
  3. Am Backtag Ofen auf 230 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze).
  4. Backblech mit Backpapier auslegen.
  5. Bürli1Mit einem bemehlten Löffel Teighäufchen abstechen und diese mit etwas Abstand zueinander auf das Backblech setzen. Für die Optik noch ein bisschen mit Mehl bestäuben.
    Anmerkung: Die Teighäufchen können ruhig rustikal aussehen, das mache gar nichts, das soll so sein
  6. Bei 230° etwa 10 Minuten backen, auf  200° zurückschalten und weitere 10 Minuten backen, dann auf 180° zurückschalten und nochmals 10 Minuten backen.
    Anmerkung: Ich backe sie immer für ca. zehn Minuten bei 230 Grad, dann zehn bis 15 Minuten bei 200.
  7. Auf einem Rost auskühlen lassen.

Bürli lassen sich gut auf Vorrat backen. Dazu die Teiglinge nicht ganz fertig backen (je nach Größe 15 bis 20 Minuten) und erst zum gewünschten Zeitpunkt weiterbacken. Eingefrorene Bürli können direkt in den vorgeheizten Backofen gegeben werden. Ich habe sie aber auch schon auftauen lassen und dann mit dem Toaster aufgebacken.

Advertisements

24 Kommentare zu “Bürli

  1. Hmm, die Brötchen klingen toll, die werde ich die Tage mal ausprobieren. Aber der Ausdruck des Rezepts ist grauenhaft. Mit Opera geht es gar nicht, bzw. das Programm stürzt ab. Mit Mozilla FIrefox bekomme ich 6 Seiten mit Nonsens heraus, immerhin steht auf der ersten Seite das Rezept, aber ärgerlich ist das doch. Jetzt hoffe ich, die Brötchen reißen’s dann raus …

    • Hi Karen,

      danke für den Hinweis mit dem Ausdruck. Muss mal prüfen, wir’s das liegt.
      Lass mich wissen, ob dir die Brötchen schmecken!

  2. Pingback: Bürli | Chocolate River

  3. Lecker!!! Das sind mit Abstand die allerbesten und schnellsten Brötchen, die ich bisher ausprobiert habe; sie kommen super bei meiner ganzen Familie an! Morgen früh gibt es sie wieder – dieses Mal mit Mohn und Sesam verfeinert. Danke für’s Teilen!

  4. Mein Lieblingsbrötchenrezept !!
    Ich backe schon seit einem Jahr Brötchen nach deinem Rezept und sie gelingen immer und schmecken super.
    Ohne lange Vorbereitungszeit und immer mal wieder mit einem anderen Toping, mal Schrot, mal
    Sommnblumenkerne, Mohn, Sesam…
    Ich hab‘ schon viel Lob dafür bekommen.
    Vielen Dank für das Superrezept 👍

  5. Wow, wir haben die Bürlis gestern das erste Mal gebacken und natürlich auch gegessen, und wir sind schwerst begeistert. Wir haben schon viele Brötchenrezepte ausprobiert, aber keine waren wie diese hier. Oberlecker !!! Kann ich nur jedem empfehlen. Ganz toll. Danke fürs Teilen des Rezeptes.

  6. Hallo
    Ich habe die leckeren Bürli s heute gebacken und die sind einfach genial und leicht zu backen. Geling sicher. Vielen Dank für das leckere Rezept. Darf ich das Rezept weitergeben? Schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch LG

  7. Hallo
    Ich habe die leckeren Bürli s heute gebacken und die sind einfach genial und leicht zu backen. Geling sicher. Vielen Dank für das leckere Rezept.
    Darf ich das Rezept weitergeben?
    Schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch LG

    • Freut mich, dass sie geschmeckt haben. 🙂 Klar, gib das Rezept gerne weiter. Dafür habe ich es ja veröffentlicht. 🙂 Dir auch eine schöne Weihnachtszeit!

  8. Das klingt ja super und ich möchte es unbedingt ausprobieren. Meine Frage: Kann man statt 100 g Roggenmehl (Typ 1150) auch Dinkelvollkornmehl oder Dinkelmehl Typ 1050 nehmen?

      • Super, danke! Dann werde ich den Teig gleich heute abend mal ansetzen. Und wenn es gelingt, haben wir morgen früh frische Bürli:-)

  9. Ich habe die bürli mit roggenmehl type 960 und dinkelmehl typ 700 gebacken. Beim einkaufshaus gab es die richtigen nicht. Und sie sind sehr schön und schmecken auch gut nur war der rohe teig nicht mehr von den fingern abzubekommen und fertiggebacken ist es innen ein bischen feucht krumelig! Ist das mehl falsch gewesen??

    • Entschuldige bitte, dass ich den Kommentar jetzt erst gesehen habe. Der Teig ist durch das Roggenmehl sehr klebrig. Wenn du das vermeiden möchtest, nimm einfach eine Löffel und gib den Teig damit aufs Blech. Die Bürli müssen ja nicht geformt werden.

  10. Hallo,
    super Rezept, vielen Dank!
    Hat schonmal jemand versucht Malz oder Honig hinzuzufügen? Stell ich mir interessant vor, trau mich aber nicht;o)
    Viele Grüße,
    Johannes

      • Hallo, habs ausprobiert, hat auf jeden Fall nicht geschadet:-) (Teig ist genauso aufgegangen wie ohne Honig). Geschmacklich war der Unterschied nicht wirklich groß, beides top!
        Vielen Dank und Grüße,
        Johannes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s