siktwinfood: Schwedenkringel

Schwedenkringel

Ich weiß nicht, was mir an diesem Rezept am besten gefällt: Die Kringelform oder der Geschmack. Die Kombination hat auf jeden Fall einen entscheidenden Einfluss auf die Wirkung. Die Schwedischen Knäckebrotkringel von Herzelieb kamen bei Groß und Klein zum Grillen super an – auch, weil ich sie dekorativ auf einer Schnur aufgezogen hatte. Nachdem sich der Name bei mir als Zungenbrecher erwiesen hat, habe ich sie in Schwedenkringel umgetauft.

Der Teig ist sehr einfach und schnell gemacht. Das Ausstechen dauert eine Weile, dabei habe ich nur die Hälfte des Rezepts gemacht. Ich habe auch mal zwei Bleche gleichzeitig gebacken, das geht zum Glück auch. Vom Geschmack her sind sie nicht wie das Knäckebrot, das ich kenne, sondern weicher und viel besser. Vielleicht ist das Knäckebrot in Schweden ja immer so, da könnt ihr mich gerne aufklären.

Frisch waren sie am besten, wobei man sie auch noch gut am nächsten Tag essen konnte, da waren sie nur etwas trockener. Einen Kringel hatte ich probehalber draußen liegen lassen, den Rest in einer Tupperdose aufbewahrt. Habe im Geschmack und bei der Konsistenz keinen Unterschied bemerkt.

Herzelieb bestreut die Kringel noch mit grobem Salz. Das habe ich nicht gemacht und das Salz auch nicht vermisst. Anstelle des Schwarzkümmels musste bei mir geschroteter Leinsamen herhalten, den hatte ich nämlich vorrätig. Und wie immer habe ich Dinkel- anstelle von Weizenmehl genommen. Der Kreuzkümmel kommt übrigens geschmacklich nicht sonderlich stark raus sondern harmoniert wunderbar.

Als ich die Schwedenkringel ein zweites Mal gebacken habe, habe ich einen Teil der ausgestochenen Kreise zu Pfefferkäsetalern gemacht. Dafür einen kräftigen Käse (bei mir Appenzeller) reiben und über die Taler streuen, frisch gemahlenen Pfeffer drüber und backen. War sehr lecker und kam ebenfalls sehr gut an!

siktwinfood: Schwedenkringel

Zutaten

  • 325 g Dinkelmehl
  • 40 g weiche Butter
  • 150 ml Buttermilch
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 1 Ei
  • Sesam, Schwarzkümmel und / oder Leinsamen, geschrotet.

Zubereitung

  1. Alle Zutaten bis auf das Ei und den Sesam/Leinsamen zu einem elastischen Teig verkneten.
  2. Ei mit etwas Milch verquirlen
  3. Auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche 1/2 cm ausrollen
  4. Mit einem Glas oder einem Ausstecher den äußeren Kreis ausstechen
  5. Mit einem kleinern Glas oder Ausstecher den inneren Kreis ausstechen
  6. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
  7. So verfahren, bis das Backblech voll ist
  8. Der Teig lässt sich problemlos wieder kneten und ausrollen. Ggf. die Arbeitsfläche wieder bemehlen, damit der Teig nicht klebt
  9. Die Kringel mit dem Eigemisch bestreichen und mit Sesam, Schwarzkümmel und/oder Leinsamen bestreuen
  10. Bei 220 Grad (Ober- und Unterhitze) 10-15 Minuten backen

Smaklig måltid!

 

2 thoughts on “Schwedenkringel

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s