siktwinfood: Sommerpasta mit gegrillten Zucchini, Auberginen und Frühlingszwiebeln. Dazu Cocktailtomaten und Parmesan

Sommerpasta

Ich war etwas skeptisch, muss ich gestehen. Pasta – klar, lecker. Gegrillte Zucchini – sowieso lecker. Kombinieren – das wird schon passen. Aber das ganze in einer Art Salatdressing servieren? Na, ich weiß nicht. Das Rezept habe ich trotzdem ausprobiert, man muss ja ab und an was neues testen.

Ich habe es allerdings gleich variiert. Denn zu Zucchini passen Auberginen doch auch noch ganz wunderbar! Im Rezept, das ich bei Gourmandisesvegetariennes gefunden habe, wird als Tipp zudem angegeben, noch Cocktailtomaten für die Nudelsalatvariante zu verwenden. Ich habe sie gleich mitgegrillt, um dem Rezept etwas mehr Farbe zu geben, und außerdem noch Frühlingszwiebeln hinzugegeben.

Und was soll ich sagen – die Sommerpasta ist sehr, sehr lecker und wird es ab sofort öfter bei mir geben!

Untenstehend habe ich auch wieder einen Weintipp passend dazu für euch.

Zutaten (für zwei Personen)

  •  Pasta
  • 1 Zucchini (falls sehr klein, auch zwei)
  • 1 kl. Aubergine
  • 5 Frühlingszwiebeln
  • 10 Cocktailtomaten
  • 4 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • weißer Balsamico
  • Wasser oder etwas Gemüsebrühe
  • Basilikum und Rauke
  • Parmesan
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Ofen auf 250 Grad vorheizen
  2. Pasta kochen
    Anmerkung: Sollte die Pasta vor dem Rest fertig sein, einfach etwas Wasser in den Topf geben, Sieb mit der Pasta draufstellen, Deckel drauf, zurück auf den Herd. Durch die Nachhitze erhitzt sich das Wasser und der Wasserdampf hält die Nudeln warm
  3. Zucchini und Auberginen in dünne Scheiben schneiden. Auberginen ggf. salzen und entwässern. Frühlingszwiebeln waschen, Schlotten zur Seite legen. Knoblauch schälen, Tomaten waschen
  4. Zucchini und Auberginen auf Backbleck legen, mit etwas Olivenöl bestreichen. Mit den Frühlingszwiebeln, dem Knoblauch und den Tomaten 10-12 Minuten grillen
  5. In der Zeit Olivenöl mit Balsamico und Gemüsebrühe verrühren, etwas Salz und Pfeffer dazu
  6. Basilikum und Rauke waschen, klein schneiden
  7. Gemüse aus dem Ofen holen. Knoblauch mit einer Gabel oder einem Messer klein quetschen, unter die Marinade rühren. Ggf. Frühlingszwiebeln, Zucchini und Auberginen etwas kleiner schneiden. So, dass man sie gut mit der Pasta zusammen essen kann
  8. Alles zusammen mit den Nudeln mit der Marinade verrühren
  9. Mit Parmesan zusammen servieren

Der Weintipp kommt dieses Mal von 225 Liter:

„Da würde ich in der Heimat der Pasta bleiben und den „Porseo – The Flying White Pig“ 2013 von Weinpunk Marco Giovanni Zanetti empfehlen. Kräftig genug, um mit den Kräuter- und Röstaromen mithalten zu können, runde Säure und cremiger Schmelz, so dass das Ganze auch mit der Balsamico-Marinade harmoniert. Das kann ich mir zusammen gut vorstellen.“

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s