zwirbelbrot

Rustikales Zwirbelbrot

Das ist das ideale Brot für abends. Einfach am Abend vorher den Teig zubereiten, in den Kühlschrank stellen, am Backtag ungefähr abschätzen, wann man abends essen will, Teig ca. sieben Stunden vorher aus dem Kühlschrank holen, backen, und frisch und schön warm zum Abendessen genießen. Wir hatten es am 1. Weihnachtsfeiertag zum Fondue – es hat wunderbar geschmeckt. Vor allem emfpehlenswert für Fans von röschen Krusten.

Das Brot eignet sich auch gut für Backanfänger. Der Teig ist zwar sehr weich, aber da er einfach nur verzwirbelt wird ist er in der Verarbeitung nicht so anspruchsvoll. Zudem gelingt das Brot auch ohne Verzwirbeln. Auf dem Foto ist das vordere Brot nicht richtig verzwirbelt, und es ist trotzdem sehr gut geworden.

Zutaten

  • 1 kg Dinkelmehl oder
  • 800 g Dinkel- und 200 g Roggenmehl
  • 3 g Hefe
  • 24 g Salz
  • 750 g Wasser

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in einer großen Schüssel verrühren. Abdecken und für 12 bis 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  2. Am Backtag Teig sechs Stunden bei Raumtemperatur akklimatisieren lassen.
    Anmerkung: Beim ersten Mal backen (Dinkel-/Roggenmischung) habe ich den Teig nur 1,5 h akklimatisieren lassen. Geht auch, allerdings war die Krume etwas kompakter. Beim zweiten Mal (nur Dinkelmehl) habe ich den Teig ca. sieben Stunden gehen lassen. Er war sehr viel weicher und etwas schwieriger zu verarbeiten. Protipp: Nicht auf die Idee kommen, das Brot auf dem Backpapier zu zwirbeln. Erst auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche zwirbeln, dann auf das Backpapier geben. Der Teig ist nicht so stark aufgegangen wie bei Chili und Ciabatta beschrieben. Macht aber nichts. Das Brot war super mit einer sehr lockeren und schönen Krume und einer super knusprigen Kruste.
  3. Ofen bei Unter- und Oberhitze auf 250 Grad aufheizen.
  4. Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben, in vier Teile teilen. Die einzelnen Teile verzwirbeln.
    Anmerkung: Fürs Verzwirbeln braucht ihr keine bestimmte Technik. Einfach die Stränge verdrehen oder irgendwie umklappen. Das geht alles.
  5. Brot bei 250 Grad in den Ofen geben, schwaden. Nach zehn Minuten die Schwaden ablassen (Ofentüre kurz öffnen), auf 200 Grad runterschalten und ca. 35 Minuten weiter backen.
    Anmerkung: Fürs Schwaden mit einer Blumenspritze Wasser in den Ofen spritzen. Geht zur Not auch ohne.

		

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s