pane_casareccio

Pane Casareccio

Brot – du schönstes und leckerstes aller Lebensmittel! In zahlreichen Varianten kommst du daher und bist doch immer einzigartig! Okay, lassen wir die Dichtversuche.

Seit einigen Monaten gilt meine Leidenschaft dem Brotbacken. Angefangen habe ich mit Hefebroten und bin dann zu Sauerteigbroten übergegangen. Bei den Hefebroten habe ich die Vorteile von slow baking entdeckt: Mehr Geschmack und kurze Arbeitsschritte. Nachteil: Mal eben spontan Brot backen ist nicht. Aber dafür kann man alle Brote wunderbar einfrieren. Dieses hier beispielsweise in Scheiben, diese einfach kurz in den Toaster oder in der Pfanne rösten und genießen. Am besten schmeckt es aber ganz frisch und noch warm und einfach so. Keinen Käse, kein Öl, nicht mal Butter. Purer Genuss!

Zutaten:

  • 500 g Dinkelmehl 630
  • 350 ml kaltes Wasser
  • 5 g frische Hefe
  • 2 Tl Salz (maximal jedoch 12g)

Zubereitung:

  1. Mehl, Hefe und Wasser verrühren, zum Schlüss das Salz unterrühren
  2. Teig in eine leicht mit Olivenöl ausgestrichene Tupperdose geben, zumachen, für 24-48 Stunden in den Kühlschrank stellen. Schüssel groß genug wählen, der Teig geht auf
  3. Teig vor der Weiterverabeitung ein bis zwei Stunden bei Zimmertemperatur akklimatisieren lassen
  4. Teig auf bemehlte Arbeitsfläche geben und falten (mit den Fingern die Ränder hochziehen und in die Mitte klappen)
  5. Teig in gut bemehltes Geschirrtuch wickeln und drei Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Wenn es vier werden ist es auch okay
  6. Ofen auf 250 Grad vorheizen. Einen Bräter, Römertopf oder eine Auflaufform mit Deckel im Ofen mitheizen
  7. Teig vorsichtig mit Hilfe des Geschirrtuches in die Form fallen lassen, zudecken, ca. 20 Minuten backen. Dann den Deckel entfernen und weitere 15 Minuten weiter backen.

Das Rezept habe ich bei Chefkoch gefunden und leicht modifiziert. In den Kommentaren stehen noch mal viele Anmerkungen und hilfreiche Tipps.

Optisch gelingt es mir übrigens nicht immer so gut wie das Artikelbild vermuten lässt. Es sah auch schon anders aus, wie das Bild links zeigt. Geschmacklich war es aber immer ganz fantastisch!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s